DESIGNER

DESIGNER

Die kreativen Köpfe

Steve McGugan
Designer

Steve McGugan

Steve McGugan blickt auf mehr als 30 Jahre Erfahrung im Industrie Design zurück. Nach seinem Studium am Art Center College of Design in Pasadena gelang ihm gleich mit seinem ersten Job ein großer Wurf: er heuerte als in-house Designer bei Bang & Olufsen in Dänemark an. Auch heute lebt Steve noch in dem skandinavischen Land, wo er seit 1988 sein eigenes Design Studio betreibt. Seine Entwürfe aus Bereichen wie Industrie Design, High Tech oder Luxus-Konsumgüter wurden mit zahlreichen nationalen und internationalen Design Awards prämiiert.

Herr McGugan, Sie haben bereits einige Produkte für PHILIPPI entworfen. Woher stammen die kreativen Ideen dazu und wie lange dauerte es, die Entwürfe zu erarbeiten?
Die Salz- und Pfefferstreuer ELBHARMONIE habe ich als Tribut an die großartige Elbphilharmonie in Hamburg entworfen. Während mir die Idee zu den hängenden Bilderrahmen ORNAMENT beim Schmücken des Weihnachtsbaumes kam. Ich fand den Gedanken smart, dass die Farbe der Schlaufen ebenso wie der Inhalt der Rahmen immer wieder gewechselt und angepasst werden können.
Bei jedem Design ist natürlich die Idee dazu am wichtigsten. Diese zu finden kann mehrere Monate oder auch nur wenige Stunden dauern. Danach gilt es, ein Design zu entwickeln, das meine Idee am besten zum Tragen bringt und danach zu entscheiden, ob Idee und Design es wert sind, weiter entwickelt zu werden.

Welches Produkt würden Sie gerne für PHILIPPI entwerfen?
Grundsätzlich liebe ich es, Produkte aus Metall zu entwerfen.

Welches Produkt hätten Sie gerne entworfen?
Es gibt so viele tolle Produkte auf dem Markt, dass es mir schwer fällt, mich auf eines festzulegen.

Welches Produkt von PHILIPPI würden Sie verschenken und welches würden Sie gerne als Geschenk erhalten?
Ich habe bereits mehrfach ELBHARMONIE verschenkt. Für mich hätte ich sehr gerne die CALDERA Schale. Sie ist ein total eleganter Eye Catcher. 

Wie entstehen Ihre kreativen Ideen?
Kreativität entsteht, indem man sich umschaut und fragt: „Wie kann ich die Dinge einfacher, eleganter oder auch einfach nur schöner gestalten“?

Haben Sie eine Lieblingsfarbe?
Grün. Es drückt für mich einen Neubeginn aus, wie die Blätter an den Bäumen im Frühling.

Welche natürliche Gabe würden Sie gerne besitzen?
Ich bin zufrieden mit den Talenten, die mir gegeben sind. Dank ihnen kann ich Produkte entwerfen, die den Menschen helfen, wie zum Beispiel medizinische Geräte.

Wie und wann kamen Sie zu der Entscheidung, Design entwerfen zu wollen?
Bereits als Kind schlug mein Herz für Autos und so studierte ich später Automobil Design. Während des Studiums erkannte ich allerdings, dass mich das Kreieren von Produkten noch mehr faszinierte. Denn es ermöglicht mir, Dinge zu entwerfen, die es so bisher nicht gab und so änderte ich damals meinen Fokus und wurde Produkt Designer. 

Was macht gutes Design für Sie aus?
Wenn ein Produkt einfach zu verstehen ist und gleichzeitig das Herz des Konsumenten berührt, dann ist das für mich gutes Design.

Woran denken Sie beim Einschlafen als Letztes und beim Aufwachen als Erstes?
Abends denke ich über eine mögliche Lösung für ein Projekt nach und morgens fällt mir diese Lösung dann hoffentlich auch wieder ein.

Wenn Sie kein Designer wären, dann würden Sie...?
Ozeanograph sein.